Logo der Universität Wien

Curriculum Vitae

Jörg Meier

Studium und Qualifikationsarbeiten

  • 1982-1988
    Studium der Germanistik, Ev. Theologie, Pädagogik und Philosophie
  • 1988   
    1. Staatsprüfung Lehramt Sek. II und I
    Examensarbeit: Untersuchungen zur Sprache der Erbauungsliteratur im 19. Jahrhundert
  • 1989-1992
    Zusatzstudien: Tschechisch und Slowakisch
  • 1993
    Promotion (Dr. phil.) an der Ruhr-Universität Bochum
    Dissertation: Untersuchungen zur deutschsprachigen Presse in der Slowakei. Sprache und Geschichte der Zeitung "Zipser Anzeiger/ Zipser Bote"
  • 2002
    Habilitation an der Ruhr-Universität Bochum
    Venia legendi: Deutsche Philologie
    Habilitationsschrift: Städtische Kommunikation in der Frühen Neuzeit. Historische Soziopragmatik und Historische Textlinguistik
    Erteilung der Lehrbefugnis für das Fach Deutsche Philologie
    Privatdozent 

Berufspraxis und Stipendien

  • 1990-1991
    Immanuel-Kant-Promotionsstipendiat
    (Johann-Gottfried-Herder-Institut, Marburg/Lahn)
  • 1991-1994
    Wissenschaftlicher Angestellter
    Ruhr-Universität Bochum, Germanistisches Institut
    Forschungsprojekt "Deutsche Archivalien aus slowakischen Archiven"
  • 1993
    DAAD-Stipendiat an der Comenius-Universität, Bratislava
  • 1993-1997
    Lehrbeauftragter
    Ruhr-Universität Bochum, Germanistisches Institut
  • 1993-1997
    Lehrbeauftragter
    Westfälische Wilhelms-Universität Münster
    Institut für Deutsche Sprache und Literatur und ihre Didaktik
  • 1995-1996
    Immanuel-Kant-Habilitationsstipendiat
    (Johann-Gottfried-Herder-Institut, Marburg/Lahn)
  • 1997
    DAAD-Gastdozent
    Belorussische Staats-Universität Minsk
    Lehrstuhl für Deutsche Sprache
  • 1997-2002
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Assistent)
    Ruhr-Universität Bochum, Germanistisches Institut
    Lehrstuhl Altgermanistik I (Prof. Dr. K.-P. Wegera)
  • Seit 1999
    Geschäftsstellenleiter
    Internationaler Arbeitskreis Kanzleisprachenforschung (IAK)
    Ruhr-Universität Bochum, Germanistisches Institut
  • Seit 2000
    Projektleiter
    (mit: Prof. Dr. I.T. Piirainen und Prof. Dr. K.-P. Wegera)
    Ruhr-Universität Bochum, Germanistisches Institut
    "Deutschsprachige Handschriften und Dokumente des Mittelalters und der Frühen Neuzeit in slowakischen Archiven" (Drittmittelgeber: Volkswagen-Stiftung)
  • Seit 2002
    1. Vorsitzender
    Karpatendeutsches Kulturwerk Slowakei, Karlsruhe
  • 2002-2003
    Professor für Germanistische Linguistik (Vertretung)
    Ruhr-Universität Bochum, Germanistisches Institut
  • 2003-2004
    Oberassistent für Sprachwissenschaft und Sprachdidaktik (Vertretung)
    Westfälische Wilhelms-Universität Münster
    Institut für Deutsche Sprache und Literatur und ihre Didaktik
  • 2004-2005
    Lehrbeauftragter
    Westfälische Wilhelms-Universität Münster
    Germanistisches Institut
  • Seit 2004
    Universitätsdozent/Prof. für Germanistische Linguistik und Historische Sprachwissenschaft (z.Z. beurlaubt)
    Universität Leiden, Institut für deutsche Sprache und Kultur
    (Duitse taal en cultuur, Faculteit der Letteren)
  • Seit 2004
    Vorstandsvorsitzender
    Stiftung Karpatendeutsches Kulturerbe, Karlsruhe
  • Seit 2006
    Vorstandsmitglied
    Vereinigung der Germanisten an niederländischen Universitäten(VGNU), Utrecht
  • Seit 2007
    Regiovertreter und Mitglied der Auswahlkommission
    Stichting Cultuur und Kommunikation, Amsterdam
  • WS 2007/08
    Professor für Deutsche Sprachgeschichte und Varietätenlinguistik (Gastprofessur)
    Universität Wien, Institut für Germanistik
  • Seit 1989
    regelmäßige Forschungsaufenthalte in Archiven und Bibliotheken Mittel- und Osteuropas.
  • Mitgliedschaft und Mitarbeit in etwa 30 wissenschaftlichen und kulturellen Institutionen und Vereinigungen.

 

[zurück zur Person]

Institut für Germanistik
Universität Wien
Universitätsring 1
A-1010 Wien
T: +43-1-4277-421 01 bis 07
F: +43-1-4277-9 421
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0