Logo der Universität Wien

Curriculum Vitae

Alexandra Millner

Schule und Studium

  • 1994 – 2000    Doktoratsstudium der Deutschen Philologie am Institut für Germanistik der Universität Wien
  • 1987 – 1994    Studium der Deutschen Philologie und der Anglistik und Amerikanistik (Lehramt) an der Universität Wien (Abschluss am 3. Februar 1994 in Deutscher Philologie); Nebenfach Kunstgeschichte
  • 1986 – 1987    Übersetzer- und Dolmetschausbildung in Englisch und Spanisch an der Universität Wien
  • 1978 – 1986    Bundesgymnasium Gmünd, NÖ. (Matura am 11. Juni 1986)
  • 1974 – 1978    Volksschule Litschau, NÖ.


Wissenschaftlicher Werdegang

  • seit 10/2012 Elise Richter-Stipendiatin des FWF am Institut für Germanistik der Universität Wien: Habilitationsprojekt „Transdifferenz in der Literatur deutschsprachiger Migrantinnen in Österreich-Ungarn“ (Projektleitung und -mitarbeit)
  • seit 2012    Lektorin im Rahmen des Zertifikatskurs „Kompetenzfeld Auslandslektorat“ (OEAD)
  • WS 2011/12 Universitätsassistentin am Institut für Germanistik der Universität Wien, am
    Lehrstuhl für Neuere deutsche Literatur von Univ.-Prof. Dr. Konstanze Fliedl (in Vertretung)
  • 2011/12     Mentee im Mentoring-Programm für Post-doc-Wissenschafterinnen der Universität Wien
  • 2007 – 2011 Direktorin des Studentinnenaustauschprogramms Wellesley-in-Vienna (Wellesley College, Massachusetts)
  • seit 2006    Lehrbeauftragte am Institut für Germanistik der Universität Wien
  • 2006 – 2007    Lehrbeauftragte am Institut für Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Wien
  • 2004 – 2006    Wissenschaftliche Mitarbeiterin im literatur- und kulturwissenschaftlichen FWF-Forschungsprojekt „Zentren/Peripherien. Kulturen und Herrschaftsverhältnisse Österreich-Ungarns 1867–1918”; Projektleitung: Univ.-Prof. Doz. Dr. Wolfgang Müller-Funk; Co-Leitung: Univ.-Prof. Dr. Waltraud Heindl
  • 2003–2012    Lehrbeauftragte am Institut für Bildungswissenschaft der Universität Wien
  • 2001 – 2003    Wissenschaftliche Mitarbeiterin im literatur- und kulturwissenschaftlichen FWF-Forschungsprojekt „Herrschaft, ethnische Differenzierung und Literarizität. Fremd- und Selbstbilder in der Kultur Österreich-Ungarns 1867–1918”; Projektleitung: Univ.-Prof. Doz. Dr. Wolfgang Müller-Funk; Co-Leitung: Univ.-Prof. Dr. Waltraud Heindl, Dr. Béla Rásky
  • 2000 – 2005    Vortragsreihe „Cultural Diversity and History“ (in englischer Sprache) für australische Studierende im Rahmen des European Studies Program der University of Queensland
  • 2000    Promotion am 19. 6. 2000
    Titel der Dissertation: Spiegeltexte. Das Spiegelmotiv in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur dargestellt an Texten von Elfriede Jelinek, Adolf Muschg, Thomas Bernhard, Albert Drach. Betreuung: Univ.Prof. Dr. Wendelin Schmidt-Dengler
  • 1994 – 1997    Austauschlektorin an der Università degli studi di Roma Tre
  • 1994    Akademikertrainee: Österreichische Gesellschaft für Germanistik (ÖGG)
  • 1994    Sponsion     am 3. 2. 1994
    Titel der Diplomarbeit: Spiegelgeschichten. Zur Identitätsproblematik in der österreichischen Prosa nach 1945. Betreuung: Univ.-Prof. Dr. Wendelin Schmidt-Dengler

Sonstige berufliche Erfahrungen

Jurytätigkeit

u.a. für die Kulturämter der Stadt Wien, Graz, Linz, Innsbruck, Salzburg

  • 2014 Jurorin für den Rauriser Förderpreis
  • 2012     Jurorin für schreibArt (Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten)
  • seit 2006     Jurorin für das Kulturamt der Stadt Wien (Autorenstipendium, Elisa-Canetti-Stipendium)
  • 2004 – 2010    Fachjurorin im Fachbeirat für Literatur des Kulturamts der Stadt Graz
  • seit 2004    Jurorin für die Vergabe der Stelle der Stadtschreiberin/des Stadtschreibers und der Literaturstipendien der Stadt Graz   


Gutachten und Reviewtätigkeit

u.a. für die Wissenschaftsplattform kakanien.ac.at, ZiG (Zeitschrift für interkulturelle Germanistik), diverse Verlage

Literarische und wissenschaftliche Veranstaltungen

  • 1999 – 2003    Konzeption, Organisation und Moderation von „Literatur im März”, einer mehrtägigen internationalen Literaturveranstaltung des Kunstvereins Wien Alte Schmiede mit wissenschaftlichem und künstlerischem Rahmenprogramm
  • seit 1999    Moderatorin von literarischen Veranstaltungen und wissenschaftlichen Konferenzen; Teilnahme an Podiumsdiskussionen; Organisation von Buchpräsentationen und Lesungen (in deutscher, englischer und italienischer Sprache) (u. a. im Literaturhaus Wien; Literarischen Quartier Alte Schmiede, Wien; StifterHaus, Linz)


Schulunterricht

  • 1999 – 2004    Lehrerin am BG und BRG Rahlgasse 4, 1060 Wien (Teilzeit)
  • Unterrichtsfächer: Deutsch, Englisch
  • Funktionen: Klassenvorstand, Genderbeauftragte, Mädchensprechstunde
  • Organisation des Projektes „Gendertraining“ (gem. mit Cheryl Benard und Edit Schlaffer)
  • 1998 /1999    Unterrichtspraktikantin am BG und BRG Rahlgasse 4, 1060 Wien  

Redaktion und Lektorat

  • 1997–1998    Redaktionelle Mitarbeit und Lekorat/Korrektorat für springerin. Hefte für Gegenwartskunst
  • seit 1994     Fachliteratur aus dem Bereich der Germanistik, Kunst- und Kulturgeschichte, Kunsttheorie

Literaturkritik

  • seit 1999    Zahlreiche Rezensionen literarischer und wissenschaftlicher Texte sowie feuilletonistische Beiträge (u. a. in: ex libris/Ö1; Extra/Wiener Zeitung; Falter; Spectrum/Die Presse; Volltext; manuskripte; Wespennest; kolik; Literatur und Kritik; Die Rampe; Literaturhaus Wien, Salz)

Dramaturgie

  • 2009     „Wild wuchern die Wörter in meinem Kopf. Ein Triptychon“ nach Texten von Josef Winkler. Regie: Antonio Latella; Koproduktion Schauspielhaus Wien, Wiener Festwochen, Nuovo Teatro Nuovo (Neapel)
  • seit 2006     Dramaturgin im Kabinetttheater (projektweise)

Übersetzungen

  • Englisch/Deutsch: literarische und wissenschaftliche Texte
  • Italienisch/Deutsch: literarische Texte

Mitgliedschaften

  • seit 2013    German Studies Association (GSA)
  • seit 2008    Verein Neugermanistik Wien (seit 2013 Vorstandsmitglied)
  • 2001–2010    Internationale Gesellschaft für Mittel- und Osteuropaforschung (IG.MOF) (Vorstandsmitglied)
  • seit 1994    Österreichische Gesellschaft für Germanistik (ÖGG) (1994 Organisation)
  • seit 1998    Internationale Albert Drach-Gesellschaft (seit 2013 Präsidentin)

Stipendien   

  • 2012 – 2015     Elise Richter-Stipendium des FWF: Habilitationsprojekt „Transdifferenz in der Literatur deutschsprachiger Migrantinnen in Österreich-Ungarn“
  • 2012 Forschungsstipendium im Rahmen der Reihe „Wiener Wissen” (Magistratsamt der Stadt Wien, MA 7 – Kulturabteilung/Wissenschafts- und Forschungsförderung) zum Thema „Mentorinnen und Mentoren der Wiener Literatur 1945–2012”
  • 2003    Forschungsstipendium im Rahmen der Reihe „Wiener Wissen” (Magistratsamt der Stadt Wien, MA 7 – Kulturabteilung/Wissenschafts- und Forschungsförderung) zum Thema „Von alpha bis zirkular. Literarische Runden und Interessenvereinigungen in Wien 1900–2000”
  • 1990/1991    Joint Study Programme: Studienaufenthalt in Schottland, University of Aberdeen


Sprachen

Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch, Spanisch

 

[zurück zur Person]

Institut für Germanistik
Universität Wien
Universitätsring 1
A-1010 Wien
T: +43-1-4277-421 01 bis 07
F: +43-1-4277-9 421
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0