Logo der Universität Wien

Publikationen

Rebecca Schönsee

Publikationen

Monographie:

  • Kunst und Pneuma. Von Hofmannsthals Lyrik des Hauchs zur Atemperformance. Wien: Praesens Verlag 2013.

Herausgaben:

  • Zus. mit Roland Innerhofer: Strahlen sehen – zu einer Ästhetik des Emanativen. [Tagungsband]. Wien: Newacademic Press 2015.

Aufsätze:

  • Totengespräche im Echoraum der Totenmaske: Hauptmann und Hofmannsthal. In: Roland Innerhofer, Daniela Strigl (Hg.): Sonderweg in Schwarzgelb? Auf der Suche nach einem österreichischen Naturalismus. Innsbruck: Studien Verlag 2015, S. 187-210.
  • „Opfer, atemloser Wege, blind.“ – Getanzte Gebete aus verbranntem Lachen: Zur Lyrik Simon Kronbergs. In: Expressionismus 2 (2015), S. 97-115. https://www.neofelis-verlag.de/zeitschriften-reihen/expressionismus/022015-der-performative-expressionismus/
  • Vom Index zum Implex. Hofmannsthals implizite Ordnungen im Maß der Konzept Kunst. Marcel Duchamp und Mel Bochner. In: Roland Innerhofer, Rebecca Schönsee (Hg.): Strahlen sehen – zu einer Ästhetik des Emanativen. [Tagungsband]. Wien: Newacademic Press 2015, S. 117-160.
  • [Zusammen mit Roland Innerhofer]: Strahlen sehen – zu einer Ästhetik des Emanativen. Vorwort. In: Roland Innerhofer, Rebecca Schönsee (Hg.): Strahlen sehen – zu einer Ästhetik des Emanativen. Wien: Newacademic Press 2015, S. 7-21.
  • „Küssen müssen, wenn man morden möchte. Morden können, wenn man küssen möchte.“ Hebbel in Hofmannsthal. In: Wolfgang J. Bandion, Julie Bartosch und Bernhard Meyer-Sickendiek (Hg.): Starke Gefühle: Kulturwissenschaftliche Emotionalitätsdiskurse im 19. und 20. Jahrhundert. Tagungsband der Konferenz: Lieben. Zur Lyrik Friedrich Hebbels. Wien: Neue Welt Verlag 2015, S. 249-297. (Wissenschaftliche Veröffentlichungen der Internationalen Kulturwissenschaftlichen Gesellschaft Wien, Bd. 1)
  • Synkrisis und Diakrisis. Sprache in den Falten der Stille. Hofmannsthals Goethe-Inversionen. In: Wolfgang Hackl, Kalina Kupczynska u. Wolfgang Wiesmüller (Hg.): Sprache – Literatur – Erkenntnis. Stimulus. Mitteilungen der Österreichischen Gesellschaft für Germanistik 21 (2014), S. 142-157 (Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Germanistik: 2012: Sprache – Literatur- Erkenntnis, Wien, Österreich, 6.-9. Juni 2012)
  • Gaming into Mindfulness. Interview with Joas Sebastian Nebe. In: Humanize Magazine Nr. 11, S. 20-31. http://issuu.com/humanizemagazine/docs/humanize11
  • Wiederabgedruckt unter: Interview with Joas Sebastian Nebe. In: ism/ology art magazine, spring edition 2015 S. 31-33. http://the-art-blog.info/2846/joas-nebe-gambling-into-mindfulness/
  • Tunes of Trauma: Joas Sebastian Nebe’s Totem Toons. In: Humanize Magazine Nr. 9, S. 26-35.http://issuu.com/humanizemagazine/docs/humanize09
  • Crushing Shadows. Joas Sebastian Nebe’s Philosophical Cartoons. In: Humanize Magazine Nr. 8, S. 44-59. http://issuu.com/humanizemagazine/docs/humanize08

Rezension:

  • Batya Horn, Christian Baier (Hg.): Pedanten und Chaoten. Einen Anthologie Wien: Edition Splitter 2008. In: Podium Nr. 147-148 (2008), S. 193-194.

 Festschriften:

Vorträge:

  • "Leuchtende Verheißung". Schattenfiguren des Expressionismus. (Geschlecht ohne Körper. Gespenster im Kontext von Gender, Kultur und Geschichte. Interdisziplinäre Tagung der Kulturwissenschaftlichen Gesellschaft Wien, 30. Oktober – 1. November 2015, Depot, Wien) am 30.Oktober 2015.
  • Entropie im Poesie-Automaten. Literarische Polungen – an Beispielen von Enzensberger und Jelinek. (Jubiläumstagung. Sprachen und Literaturen in Österreich. 165 Jahre Institut für Germanistik der Universität Wien, 1.-5. Juni 2015, Wien) am 1. Juni 2015.
  • Architekturen der Falle – Piranesi und Hofmannsthal. (Räume der Moderne – Architektur und Literatur in Wien, 1890-1930. Bauformen der Imagination III, 7.-9. Mai 2015, eine Kooperation der Universität Wien mit dem Museum für angewandte Kunst /  Gegenwartskunst, Wien) am 8. Mai 2015. http://mak.at/jart/prj3/mak/main.jart?content-id=1343388632770&rel=de&article_id=1428351716423&event_id=1428351716424&reserve-mode=reserve
  • Statues also Die. Entropic Science in the Expanded Field? Humanities and Investment. (Europa – Wirklichkeit und Vision. Forschen unter neoliberalen Bedingungen, organisiert vom Forschungsnetzwerk EOP – Emergence of Projects in Kooperation mit der Universität für Angewandte Kunst, 14.-15. November 2014, Wien) am 15. November 2014. http://eop.at/datenbank/projekte/europawirklichkeitundvision/researchinginneoliberalconditions/
  • Kunst und Pneuma. Von Hofmannsthals ‚Lyrik des Hauchs‘ zur Atemperformance (Hofmannsthals Turm-Dramen: Politik, Wissen und Kunst in der Zwischenkriegszeit. 18. Tagung der Hugo von Hofmannsthal Gesellschaft, 4-6. September 2014, Universität Basel) am 5. September 2014.
  • Totengespräche. Hauptmann und Hofmannsthal. („Sonderweg in Schwarzgelb?“ Auf der Suche nach dem Naturalismus in Österreich. Humboldt-Kolleg. 10.-11. April 2014, Universität Wien u. Österreichische Gesellschaft für Literatur), am 11. April 2014.
  • Synkrisis und Diakrisis. Sprache in den Falten der Stille. Hofmannsthals „Ästhetik des Hauchs“. ( Sprache – Literatur – Erkenntnis. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Germanistik 2012 und 20. Treffen österreichischer und polnischer Germanistinnen und Germanisten, 6. - 9. Juni 2012, Wien) am 07. Juni 2012.
  • Chemotaxen. Vom Index zum Implex. Zur Ambivalenz des Heiligen bei Hofmannsthal. (Strahlen sehen – zu einer Ästhetik des Emanativen. Internationale Tagung des Instituts für Germanistik der Universität Wien, 15. November- 17. November 2012, Wien) am 16. November 2012. https://medienportal.univie.ac.at/uniview/veranstaltungen/detailansicht/artikel/zwischen-strahlenzauber-und-gefaehrlicher-strahlung/
  • Put out the light. Godards Schattenrisse. (Veranstaltungsreihe Wegmarken: filmtheorieliteratur. Universität Wien) am 27. April 2012.
  • „Poesie ist Communizieren mit der Natur aus erborgtem Leib heraus.“ Pneuma. Macht. Performanz. Zu einer Ästhetik des Hauchs bei Hofmannsthal. (Überkreuzungen. Verhandlungen kultureller, ethnischer, religiöser und geschlechtlicher Identitäten in österreichischer Literatur und Kultur. Tagung der Modern Austrian Literature and Culture Association (MALCA), 22.-25. Mai 2010 Wien) am 23. Mai 2010.
  • Respondenz zum Vortrag von Martin Langner (Krakau): „Zur Konstruktion des Erhabenen. Beobachtungen an Gedichten Friedrich Hebbels. (Lieben. Zur Lyrik Friedrich Hebbels. Tagung des Instituts für Germanistik der Universität Wien und der Internationalen Friedrich-Hebbel-Gesellschaft, Wien) am 7. November 2008.

Interview:

  • Zündstoff. Radiointerview mit Rebecca Schönsee von Alexandra Gruber in Zusammenarbeit mit Aurelia Wusch am 13.2.2015, Radio Orange Wien.



 

[zurück zur Person]

Institut für Germanistik
Universität Wien
Universitätsring 1
A-1010 Wien
T: +43-1-4277-421 01 bis 07
F: +43-1-4277-9 421
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0